Welche Fahrschule ist besser: Online oder traditionell? ?‍?

Persönliche Betreuung durch den Fahrlehrer - Quelle : Adobe Images
Persönliche Betreuung durch den Fahrlehrer - Quelle : Adobe Images

Bevor man als Fahranfänger einen Fahrschulkurs bucht, sollte man sich gründlich über dessen Preise und Konditionen informieren. Für junge Leute spielt das Budget oft eine große Rolle und sie möchten möglichst viel Geld sparen. In diesem Zusammenhang werden manchmal Onlinekurse für die Fahrschule angeboten, die man für den theoretischen Teil abschließen kann. Lohnt sich das oder ist eine Fahrschule vor Ort doch die bessere Lösung?

Persönliche Betreuung durch den Fahrlehrer ?‍?

In einer klassischen Fahrschule werden die Schüler durch einen Dozenten betreut, der den Inhalt live vermittelt. Er erklärt die entsprechenden Themen anschaulich und ist durch seine Erfahrungen oft in der Lage, kleine Anekdoten einzuflechten. Das belebt den Unterricht und trägt zu einem besseren Verständnis der Inhalte bei. Wenn man einen bestimmten Sachverhalt nicht richtig verstanden hat, kann man den Lehrer direkt fragen. So gehen wichtige Fragen nicht unter und werden zeitnah geklärt. Es kann zum Beispiel sein, dass die Texte in den Unterrichtsmaterialien nicht ganz eindeutig sind oder man kann sich eine bestimmte Situation nicht so gut vorstellen. Der Lehrer wird in solchen Fällen näher darauf eingehen und vielleicht passende Beispiele bringen, die das Verständnis erleichtern.
In einem Onlinekurs fehlen die Aspekte praktisch völlig. Es ist zwar je nach Modell möglich, Fragen zu stellen, doch kann die Beantwortung zeitverzögert eintreffen. Das bringt unter Umständen den ganzen Ablauf durcheinander oder es fehlen wichtig Basisfakten, die für den weiteren Aufbau des Unterrichtes nötig sind. Im Direktkurs vor Ort kann der Dozent auch lobend oder bestärkend agieren, wenn ein Schüler eine sehr gute Antwort gefunden hat. Dadurch macht das Lernen mehr Spaß und die Fragen lassen sich leichter merken. Onlinekurse sind eher unpersönlich und geben meist kein detailliertes Feedback.
In einem Kurs vor Ort interagieren Schüler und Lehrer permanent. Es werden Fragen diskutiert, die zu verwandten Themen aufkommen. Diese kleinen Ausschweifungen machen den Unterricht lebendig und interessant und unterstützen dadurch den Lernprozess ungemein. Außerdem können sie relevante Informationen liefern, die so in keinem Lehrbuch stehen.

Austausch mit anderen Fahrschülern ??‍?

Bei einem Kurs vor Ort findet ein reger Austausch mit anderen Fahrschülern statt. Sie stellen Fragen, auf die man selber vielleicht gar nicht gekommen wäre. So werden Diskussionen geführt, die zu einem tieferen Verständnis der Materie beitragen. Manche Aspekte würde man vielleicht komplett verpassen, wenn nicht einer der Mitschüler darauf eingehen würde. In direkte Gesprächen nach dem Unterricht oder in den Pausen kann man außerdem den Lernstoff noch einmal vertiefen. Manchmal hilft es schon, wenn bestimmte Fakten mit anderen Worten wiederholt werden, damit man sie besser versteht. Man kann Situationen lebendig nachspielen oder über die Fahrwege in der Umgebung diskutieren, die allen bekannt sind.
Wenn der praktische Teil der Fahrschule beginnt, ist der Austausch mit anderen Fahrschülern noch einmal sehr hilfreich. Sie erzählen, wie es sich beim Fahren  anfühlt und geben untereinander Tipps, welche Fehler am häufigsten auftreten.
Bei einem Onlinekurs fehlen alle diese Aspekte vollständig. Man sitzt alleine vor seinem PC und muss sich durch die Fragen durcharbeiten. Das kann recht langweilig sein und es ist leicht möglich, dass man einige Fakten falsch versteht oder nicht beachtet.

Lernprozess wird aktiv unterstützt

Wer es nicht gewöhnt ist, selbstständig zu lernen, wird sich mit einem Onlinekurs sehr schwer tun. Hier muss man pünktlich die Zeiten einhalten und aktiv mitarbeiten. Niemand ist da, der die Schüler motiviert oder einen kleinen Witz zum Aufmuntern macht, wenn diese müde wirken. Viele Menschen lernen leichter in einer Gruppe, wenn auch andere sich mit dem gleichen Thema beschäftigen und ein Lehrer als Ansprechperson anwesend ist.
Durch den Besuch einer Fahrschule vor Ort begibt man sich in einen anderen Raum als das häusliche Arbeitszimmer. Ablenkungen wie Bücher, Fernsehen oder die Spielkonsole gibt es hier nicht und man kann sich in aller Ruhe auf den Unterricht konzentrieren. So lassen sich die Lernaufgaben zügig erledigen und danach hat man den Kopf wieder frei für andere Themen.

Leichter lernen in der gewohnten Umgebung

Falls man eine Fahrschule vor Ort besucht, die nahe der eigenen Wohnung liegt, kennt man sich in der Umgebung gut aus. Auch der Fahrlehrer kennt die örtlichen Gegebenheiten und kann im Unterricht drauf eingehen. Gibt es zum Beispiel eine gefährliche Kreuzung, bei der es kniffelig ist, die Vorfahrtsregeln zu entscheiden? In welchen Bereichen muss man besonders auf Kinder aufpassen und wo ist die Sicht eingeschränkt? Anhand solcher Beispiele aus der Umgebung kann der Fahrlehrer viele wichtige Themen besser vermitteln und die Schüler verstehen gut, was er mit seinen Ausführungen erklären will.
Bei praktischen Fahrübungen sind Ortskenntnisse eine große Hilfe. Wer weniger Aufmerksamkeit benötigt, um sich zu orientieren, hat mehr Kapazität frei, um sich auf den Fahrprozess selber zu konzentrieren.

Vorteile einer Online-Schule

In einem Onlinekurs zur Führerscheinprüfung kann man ganz bequem zu Hause sitzen und alle Aufgaben am PC erledigen. Man kann die Zeit frei wählen, in welcher die Aufgaben erledigt werden. Dazu ist lediglich eine Internetverbindung nötig. Diese Vorteile sprechen für sich, wenn man einen vollen Terminkalender hat oder in einer abgelegenen Gegend wohnt. So ist es nicht nötig, extra mit Bus oder Bahn zum Unterricht zu fahren. Man kann eine Freistunde zum Lernen nutzen und loggt sich einfach in das System ein, wenn man Zeit hat.
Wer das autodidaktische Lernen mag und gut damit zurechtkommt, wird von einem Onlinekurs profitieren. Man kann ohne Ablenkung durch andere Mitschüler lernen und die Aufgaben zügig abarbeiten. Das ist zum Beispiel für Schnell-Lerner, aber auch für sehr langsame Lerner ideal. Sie müssen sich nicht dem Tempo der Klasse anpassen, sondern können in ihrem eigenen Tempo fortschreiten. Zusätzliche Ressourcen aus dem Web oder Videos können den Unterricht ergänzen.
Durch das Lernen zuhause werden Wege zum Präsenzkurs  eingespart, die Zeit und Geld kosten können. Man muss keine extra Fahrkarte kaufen oder jemanden bitten, einen mit dem Auto zu fahren, um die Fahrschule zu besuchen. In Deutschland dürfen zur Zeit keine Onlineprüfungen für den Führerschein durchgeführt werden. Diese Praxis ist im Moment nur in den USA und in Frankreich erlaubt.

Zusammengefasst die Vorteile:

  • von zu Hause aus möglich
  • Einsparung von Wegezeit
  • keine Fahrtkosten zum Unterricht
  • flexibel

Nachteile der Onlinekurse

Die Onlinekurse für den Führerschein sind in Deutschland zur Zeit nur als Ergänzung zum eigentlichen Unterricht erlaubt. Man kann sie als zusätzliches Training nutzen. Einige Fahrschulen bieten Apps oder Programme als Lernunterstützung an. Die Prüfungen und der eigentliche Unterricht finden immer noch vor Ort statt.
Da die Onlinekurse nicht reglementiert und staatlich beaufsichtigt sind, können hier starke Schwankungen in der Qualität auftreten. Ein Führerscheinkurs benötigt im Schnitt ca. 4 Wochen, um alle Inhalte sorgfältig zu vermitteln. Bei einem Onlinekurs müssen sich die Schüler nicht an einen Zeitplan halten, sondern können ganz nach Lust und Laune vorgehen. Dadurch wird die gesamte Lernzeit oft übermäßig in die Länge gezogen. Am Anfang Gelerntes ist so manchmal schon wieder vergessen, bevor der Kurs beendet ist. Wird der Kurs dann nicht abgeschlossen, wurde das dafür bezahlte Geld umsonst ausgegeben.

Zusammenfassung Nachteile Onlinekurs:

  • kein direkter Ansprechpartner
  • keine standardisierten Unterrichtsmaterialien
  • kein fester Zeitplan
  • in Deutschland keine Online-Prüfung möglich

Welche Lösung ist preiswerter?

Hier nehmen sich der Online-Unterricht und der Unterricht vor Ort nicht viel. Aktuelle Zahlen aus Frankreich belegen, dass eine herkömmlichen Fahrschule durchschnittlich 1.844 Euro kostet und in einer Online-Fahrschule durchschnittlich 1.581 Euro fällig werden.
Wer seine Fahrschule sorgfältig auswählt und sich gut auf die Themen vorbereitet, kann auch in einer herkömmlichen Fahrschule Kosten sparen. So kostet es zum Beispiel jedes Mal extra Gebühren, wenn eine Prüfung nicht bestanden wurde und wiederholt werden muss. Bei der theoretischen Prüfung sind dazu keine weiteren Unterrichtsstunden nötig. Vor einer zweiten praktischen Prüfung muss man noch einmal zusätzliche Fahrstunden nehmen, um besser zu trainieren.
Es gibt eine Reihe von Trainingsprogrammen, die man zum Üben verwenden kann. Sie helfen dabei, die Fragen zur Führerscheinprüfung besser zu verinnerlichen. Diese Übungsprogramme eignen sich nicht nur für Neueinsteiger. Wer seinen Führerschein verloren hat und deshalb eine neue Prüfung machen muss, kann hier vorher üben und so die Kosten für die neue Prüfung reduzieren.

Persönliche Betreuung durch den Fahrlehrer - Quelle : Adobe Images
Persönliche Betreuung durch den Fahrlehrer – Quelle : Adobe Images

 

Welche Erfolgsquote haben Onlinekurse und traditionelle Fahrschulen im Vergleich?

Nach einer Studie aus dem Jahr 2017 aus Frankreich, wo es erlaubt ist, die Fahrschule in einem Onlinekurs zu absolvieren, kamen recht deutliche Zahlen zutage. (In Frankreich darf man die Fahrschule in einem reinen Onlinekurs absolvieren und sich danach zur Prüfung anmelden, die als reguläre Prüfung für den Führerschein gilt.) So betrug die Erfolgsquote bei Fahrschülern der traditionellen Fahrschulen vor Ort im Schnitt 57% – also gut mehr als die Hälfte der geprüften Personen bestand den Test für den Führerschein. Im gleichen Zeitraum konnten sich Personen zur Prüfung anmelden, welche den Kurs ausschließlich über einen Online-Lehrgang absolvierten. Von diesen Personen bestanden nur ca. 30 bis 35% den Test. Das ist nur die Hälfte der Erfolgsquote, wie sie bei den traditionellen Fahrschulen erzielt wird.
Die Gründe für die hohen Durchfallquoten  könnten bei einer mangelnden praktischen Vorbereitung, den fehlenden Feedback oder dem  fehlenden, geführten und strukturierten Unterricht liegen. Vielleicht glaubten viele der Fahrschüler auch, sie hätten sich gut genug vorbereitet und haben keinen intensiven Testaufgaben durchgeführt, wie sie im Unterricht einer konventionellen Fahrschule üblich sind. In der Meinung, Geld und Zeit zu sparen, haben sie zu wenig gelernt und sind schlecht vorbereitet in die Prüfung gegangen. Das zeigt, dass ein Onlinekurs im Vergleich mit einem Unterricht vor Ort deutlich im Nachteil ist.
Eine nicht bestandene Prüfung erzeugt zusätzliche Kosten für weiteren Unterricht, eine neue Prüfung und benötigt Zeit. Wer seine Fahrprüfung zügig und mit Erfolg bestehen möchte, ist mit einer konventionellen Fahrschule gut beraten.
Auch sollte man bei der Auswahl der Qualität beachten, dass man den Führerschein ja nicht nur für die Polizeikontrolle macht. Die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten dienen dazu, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen und alle Regeln einzuhalten. Es ist wichtig, in gefährlichen Situationen korrekt zu reagieren und möglichst vorausschauend zu fahren. Auf dieser Basis lassen sich Unfälle vermeiden. Man kann das Leben und die Gesundheit von sich und von anderen Menschen bewahren und außerdem Sachschäden in Grenzen halten.

Fazit: Konventionelle Fahrschule ist zu empfehlen

Werden alle die bisher betrachteten Fakten zusammengefasst, kann eine konventionelle Fahrschule nur empfohlen werden. Sie bietet ideale Bedingungen, um eine gute Fahrpraxis und solide theoretische Kenntnisse zu erwerben. Das kann ein reines Online-Angebot so nicht leisten.
Viele Fahrschulen mit einem großen Erfahrungsschatz und professionellen Lernmethoden befinden sich auch in deiner Nähe. Nutze die Angebote und suche jetzt die passende Fahrschule für deinen nächsten Lehrgang aus!

 

Mehr lesen
Wann soll man die Fahrzeugspiegel ausrichten?
Wann soll man die Fahrzeugspiegel ausrichten?