Wie man ein Fahrzeug bei Hochwasser fährt

Wie man ein Fahrzeug bei Hochwasser fährt

Wechselnde Jahreszeiten können manchmal Unwetter verursachen, Regen und Hochwasser kommen aufgrund des Klimawandels vermehrt vor. Während dieser Zeit werden Autofahrten nicht empfohlen, aber in Notsituationen muss man sich doch ans Steuer setzen und die Wassermassen überwinden. Wenn man dabei einer bestimmten Taktik folgt, werden die Chancen auf Erfolg wesentlich besser.

die Wassermassen überwinden
Foto: Adobe Stock

Warnung: Notfallexperten empfehlen, Hochwassergebiete zu vermeiden. Bei einem zu hohen Wasserstand oder einer zu schnellen Strömung muss man die Route ändern.

1. Heranfahren an die überflutete Strecke

Fahre an das Wasser langsam heran und beurteile zunächst die Situation. Bevor du weiter fährst, ist es ganz wichtig, die sicherste Route sorgfältig zu planen. Falls du Zweifel hast, suche dir am besten einen anderen Weg, ohne durch die Strömungen zu fahren.

Schritt 1: Schalte das Warnblinklicht ein. Das ist notwendig, um andere Fahrer auf dich aufmerksam zu machen. Schalte es erst dann aus, wenn du den überfluteten Bereich überwunden hast.

Schritt 2: Analysiere die Wassersituation. Versuche festzustellen, wie hoch der Wasserstand ist und ob eine Strömung vorhanden ist.

Außerdem solltest du versuchen festzustellen, ob es im Wasser keine großen schwimmenden Gegenstände gibt, die gegen das Auto prallen und es beschädigen könnten. Manchmal können solche Gegenstände das Auto in eine Strömung ziehen. Bei Bedarf steige aus dem Auto aus, um über die Höhe des Hochwassers ein klares Bild zu erhalten. Wenn das Wasser über die Reifenmitte gestiegen ist, fahre lieber nicht weiter. Achtung: Bei einer Hochwasserhöhe von mehr als 30 cm können die Fahrzeuge die Traktion verlieren. Bei LKWs beträgt dieser Wert 60 cm. Achte darauf, bevor du dich entscheidest, ob du bei so hohem Wasserstand weiter fährst.
Schritt 3: Schalte die Heizung oder die Klimaanlage aus. So kannst du die Beschädigung des Lüfters im Motorraum durch eindringendes Wasser verhindern. Tipp: Lass beim Fahren im Hochwasser etwas Luft in den Wagen rein, indem du die Fenster ein wenig öffnest.
Schritt 4: Schalte den richtigen Gang ein. Bevor du ins Wasser fährst, schalte in den ersten Gang bei einem Schaltgetriebe oder D1 beim Automatikgetriebe. Dadurch wird die Zugkraft verhindert, die beim Gangwechsel entsteht. Sonst kann Wasser durch das Abgasrohr oder die Luftansaugung in die Motorzylinder eindringen.

2. Hochwasser: richtig rein und raus

Nachdem die Warnblinkanlage eingeschaltet, ein niedrigerer Gang eingelegt und auch der Wasserstand kontrolliert wurde, ist es Zeit, vorwärts zu fahren. Das Wichtigste ist, nicht anzuhalten: Beim Anhalten kann der Motor Wasser ziehen und beim neuem Startversuch beschädigt werden.

Schritt 1: Fahre langsam, aber stetig mit unveränderlicher Geschwindigkeit. Tritt mit einem Fuß aufs Gaspedal und halte den anderen über dem Bremspedal, um auf unerwartete Situationen rechtzeitig reagieren zu können.

Fahre am besten in der Mitte der Straße, wo der Wasserstand niedriger als an den Rändern ist.
Foto: Adobe Stock

Tipp: Fahre am besten in der Mitte der Straße, wo der Wasserstand niedriger als an den Rändern ist.

Schritt 2: Was ist zu tun, wenn das Auto zu schwimmen beginnt? Wenn das Auto die Traktion verliert, öffne sofort die Tür und lass etwas Wasser rein. Dabei werden natürlich die Teppiche im Innenraum beschädigt, aber es wird dadurch zusätzliches Gewicht und als Folge der Kontakt zwischen Reifen und der Straße wiedergewonnen. Wenn du einen Mitfahrer im Wagen hast, ist es besser, wenn er seine Tür öffnet.

Schritt 3: Wie fährt man aus dem Wasser? Wenn du die andere Seite des gefährlichen Straßenstücks erreichst, fahr vorsichtig aus dem Wasser und erhöhe langsam die Geschwindigkeit. Achte darauf, dass du den überfluteten Bereich überwunden hast, bevor du anhältst, um den Zustand des Wagens zu prüfen.

Wie fährt man aus dem Wasser?
Foto: Adobe Stock

Wenn die Bremsen nass sind, kannst du sie trocknen, indem du das Bremspedal mit dem linken Fuß leicht drückst und mit sehr niedriger Geschwindigkeit fährst.

3. Falls der Motor “absäuft” und der Wagen im Wasser steht

So eine Gefahr besteht immer. Wenn dies geschieht, hast du mehrere Möglichkeiten: Wenn es die Situation zulässt, starte den Motor neu und setze deine Fahrt fort. Wenn die Umstände doch nicht zu deinen Gunsten sind, sind gewisse Vorgehensweisen nötig, um deine Sicherheit zu gewährleisten.

Schritt 1: Wenn der Motor ersäuft, muss man sich an ein paar einfache Regeln erinnern.

Wenn der Auspuff unterhalb der Wasserlinie liegt, kann das Wasser in die Zylinder eindringen.

In so einer Situation ist es die beste Lösung, den Wagen einfach stehen zu lassen. Wenn nach einiger Zeit der Wasserstand niedriger ist, sodass der Auspuff wieder oberhalb der Wasserlinie liegt, kannst du versuchen, den Motor zu starten.

Schritt 2: Wenn das Wasser steigt und der Motor absäuft, sollte man am besten den Wagen verlassen. Wenn der Wasserstand zu hoch ist, benutze dein Handy, um den Rettungsdienst anzurufen oder bitte die vorbeifahrenden Fahrer um Hilfe.

Außerdem solltest du in diesem Fall so hoch wie möglich klettern, beispielsweise auf das Autodach.

4. Inspektion des Fahrzeugs

Ein Motor sollte nach einer solchen Fahrt unbedingt auf Beschädigungen überprüft werden. Du kannst du das selbst tun, wenn du dich mit der Technik im Auto auskennst, oder den Rat einer Werkstatt einholen, die die Probleme nicht nur schnell identifiziert, sondern auch löst.

Schritt 1: Zündkerzen.

Wenn du dich damit auskennst, schraube die Zündkerzen heraus und trockne sie. Entferne das Wasser aus den entsprechenden Stellen im Motor. Schraube die Zündkerzen ein und starte den Motor.

Schritt 2: Trockne das Auto gründlich ab. Sollte das Wasser in den Innenraum des Fahrzeugs eingedrungen sein, sind die Teppiche und Polsterung zu reinigen und zu trocknen.

Am besten ist es, das Auto zur Autoaufbereitung zu fahren. Dort können die Fachleute die ganze Feuchtigkeit, den Feuchtigkeitsgeruch und den Schimmel gut beseitigen.

Folge einfach diesen Tipps. Dies erhöht deine Chancen sicher durch den Gefahrenbereich zu kommen. Sollte Wasser in den Motor eingedrungen sein und er läßt sich nicht nach der oben beschriebenen Trocknung neu starten, suche dringend eine Werkstatt auf, um weitere Schäden zu vermeiden. Wie man sich am Steuer in ungewöhnlichen und extremen Situationen verhalten soll, erzählen dir immer gerne die Fahrlehrer der besten Fahrschulen, die du auf unserer Website ClickClickDrive.de finden kannst.

Mehr lesen
Wie fährt man richtig bergauf und bergab?
Wie fährt man richtig bergauf und bergab?