Elektromobilität

TOP 5 der günstigsten Elektroautos

Wir stehen kurz vor einem vollumfänglichen Übergang von veralteten Autos mit Verbrennungsmotoren zu umweltfreundlichen Verkehrsmitteln, welche von Elektromotoren angetrieben werden. Die Mehrheit der großen Automobilhersteller hat bereits mit der Serienproduktion von Elektroautos begonnen. Auch wenig bekannte junge Unternehmen besetzen die neue Nische. Dadurch gibt es eine große Auswahl von teuren bis hin zu den preisgünstigsten Modellen. Und in diesem Artikel werden wir versuchen, das billigste Elektroauto der Welt zu finden und herauszufinden, ob sich ein Kauf lohnt.

Was ist ein Elektroauto?

Ein Elektroauto ist ein gewöhnliches Auto, welches von einem Elektromotor angetrieben wird. Der Unterschied zwischen einem Elektroauto und einem gewöhnlichen Auto liegt nur im Motor: Das Elektroauto ist mit einem Elektroantrieb ausgestattet, der von einer Batterie versorgt wird. Herkömmliche Autos sind mit Verbrennungsmotoren (ICE) ausgestattet, die mit Benzin, Diesel oder Gas betrieben werden.

TOP 5 der günstigsten Elektroautos
Foto: Adobe Stock

Diese Besonderheit des Elektroautos beinhaltet viele weitere Unterschiede zu einem ICE-Fahrzeug:

  • nahezu lautloses Fahren;
  • der Drehmoment steht ab der ersten Umdrehung des Antriebs zur Verfügung;
  • fast keine reibenden Bauteile, wodurch der Elektromotor eine Effizienz von 95% erreicht;
  • keine zwingende Motorwartung;
  • Rentabilität (unter Berücksichtigung der Kosten pro 100 km Fahrstrecke).

Die Medaille hat jedoch eine Kehrseite:

  • eine relativ kleine Reichweitenreserve;
  • Akku-Ladezeit;
  • ungenügend entwickelte Infrastruktur für Elektrotankstellen.

Bevor man ein Elektroauto kauft, ist es notwendig, alle Vor- und Nachteile abzuwägen und zu bestimmen, für welchen Zweck das Auto angeschafft wird. Im Moment ist das Elektroauto ein Transportmittel, welches nur für das Fahren innerhalb einer Stadt geeignet ist, da die Reichweitenreserve es nicht zulässt, sich von der „Steckdose“ weit wegzubewegen.

Preise für Elektroautos

Die Frage, wie preiswert Elektroautos im Moment sind, beschäftigt viele Autofahrer, vor allem angesichts der ständig steigenden Preise für flüssige Kraftstoffe. Und auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort.

Preise für Elektroautos
Foto: Adobe Stock

Heute gibt es eine große Auswahl an Modellen verschiedener namhafter Hersteller. Hierdurch kann man auf dem Markt verschiedene Modelle umweltfreundlicher Fahrzeuge finden, von den billigsten bis hin zu den teuersten Luxusklassen.

Es ist eher schwierig, sich an den Preisen zu orientieren, da sie nicht nur von der Marke (Hersteller), sondern auch vom offiziellen Händler sowie von vielen anderen Nuancen abhängen. Aber im Allgemeinen werden die Kosten für ein Elektroauto etwa 30% höher sein als die Kosten für ein vergleichbares Auto mit einem Verbrennungsmotor.

Darüber hinaus gibt es einen separaten Modelltyp – Elektro-Mini-Autos. Es handelt sich um kleine Stadtautos mit Elektroantrieb, deren Höchstgeschwindigkeit 80 km/h nicht überschreitet. In der Regel sind dies zweisitzige Elektroautos. Ihre Kosten sind viel geringer als die von vollwertigen Autos.

In dieser Fahrzeugklasse haben selbst recht teure Modelle wie der Renault Twizy einen recht niedrigen Preis. Die Kosten für solche Elektroautos variieren zwischen 2700 und 18 000 Euro (je nach Modell und Hersteller).

Renault Twizy

Wenn es sich jedoch um vollwertige Autos mit Elektroantrieb handelt, beginnen die Preise bei 9000 Euro.

Was beeinflusst den Preis?

Die höheren Kosten eines Elektrofahrzeugs im Vergleich zu herkömmlichen Autos mit Verbrennungsmotoren sind auf viele Faktoren zurückzuführen. Und der wichtigste von ihnen ist der leistungsstarke Akku.

Der Preis der Batterie kann so hoch sein wie ein Drittel der Gesamtkosten eines Autos. Ein Beispiel: Wenn die Kosten für den Nissan Leaf 2. Generation bei etwa 26.000 Euro liegen, kostet die Batterie für dieses Modell 6.000 Euro, was fast einem Viertel der Kosten für das Auto entspricht.

Darüber hinaus sind in Elektrofahrzeugen eine Vielzahl von verschiedenen elektronischen Geräten verbaut:

  • Lade-/Entladeregler;
  • Touchscreen-Displays zur Steuerung der Autofunktionen und Anzeige des Autozustands;
  • ein elektronisches Leistungsteil und vieles mehr.
Touchscreen-Displays
Foto: Adobe Stock

Ansonsten hängen die Kosten des Autos von Faktoren wie dem offiziellen Lieferanten und Händler im Land ab und so weiter.

Das günstigste Elektroauto der Welt

Heute weiß jeder, dass günstig nicht gleich gut bedeutet. Billigwaren halten in der Regel nicht so lange und sind nicht besonders verlässlich. Und Elektroautos sind keine Ausnahme von dieser Regel.

Aber lasst uns trotzdem das günstige Elektroauto der Welt finden. So seltsam es auch erscheinen mag, es ist keine weitere chinesische Kopie einer berühmten Marke. Im Moment hat den niedrigsten Preis ein Auto mit Elektroantrieb aus Indien. Das Modell erhielt den Namen Mahindra e2o und kostet etwa 2500 Euro.

Mahindra e2o
Mahindra e2o
Mahindra
e2o
Foto: autoexpress.co.uk

Das genannte Modell hat die folgenden technischen Merkmale:

  • Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h.
  • Fahrreichweite mit einer Ladung: ca. 100 km.
  • Antriebsleistung: 19 kW (das entspricht fast 26 PS).
  • Abmessungen des Mahindra e2o (LxBхH): 3200х1510х1560 mm.
  • Gesamtgewicht: 830 kg.

Als Zusatzoption kann der Hersteller ein Solarmodul installieren, das die Motorlaufzeit um 30% erhöhen kann. Bis heute ist es das billigste Elektroauto der Welt und hat recht gute technische Eigenschaften für seinen Preis. Der Markt bietet aber auch andere erschwingliche Optionen, die ebenfalls Aufmerksamkeit verdienen.

Top 5 der billigsten Elektroautos

Wie vorhin bereits erwähnt, gibt es heute viele erschwingliche Elektroautomodelle auf dem Markt. Und zwar von Herstellern aus verschiedenen Ländern:

1 Alvarez Electric Motors, ein US-amerikanisches Unternehmen, bietet das Eco-E-Modell mit der minimalen Ausstattung für 10.000 US-Dollar an.

 Eco-E-Modell
Eco-E-Modell Foto: newatlas.com

2 Ingenieurstudenten aus Deutschland haben ihr eigenes Mini-Elektroauto entworfen, das den Namen Street-Scooter trägt und ein wenig an KIA Soul erinnert. Der Preis für das deutsche Elektroauto liegt bei etwa 5.000 Euro.

Street-Scooter
Street-Scooter Foto: Golem.de

3 Eines der teuersten Mini-Elektroautos von Smart Fortwo Electric Drive kostet rund 19.000 Euro und ist nur deshalb in der Liste der Budget-Modelle enthalten, weil Elektroautos der gleichen Klasse von anderen Herstellern wesentlich höhere Preise haben.

Smart Fortwo Electric Drive
Smart Fortwo Electric Drive Foto: smart.com

4 Der Renault Twizy ist ein Mikro-Elektroauto für zwei Personen (der Beifahrersitz befindet sich hinter dem Fahrersitz), das keine Türen hat und nur für den Stadtverkehr geeignet ist. Der Preis des französischen Elektroautos beträgt nur 7.500 Euro.

Renault Twizy
Renault Twizy Foto: Renault

5 Mitsubishi i-MiEV ist eines der kostengünstigsten vollwertigen Elektrofahrzeuge mit guten technischen Eigenschaften. Der Preis für dieses Modell beträgt ca. 14.000 Euro.

Mitsubishi i-MiEV
Mitsubishi i-MiEV Foto: Mitsubishi-motors

Es gibt noch viele weitere Modelle. Alle aufzulisten ist äußerst schwer. Wenn all dies zu teuer ist, dann sollte man sich ein Auto aus China oder ein gebrauchtes anschauen.

Gebrauchte Elektroautos

Heutzutage ist der Markt mit einer Vielzahl von verschiedenen Gebrauchtwagen überfüllt, wodurch es recht einfach ist, das passende Auto zu einem relativ günstigen Preis zu finden. Im Internet gibt es viele Geschäfte, die gebrauchte Elektroautos anbieten.

Die Kosten können sehr stark variieren, da alles vom Verkäufer, dem Baujahr des Autos sowie dem Zustand des Autos abhängt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es nahezu unmöglich ist, den Zustand der Batterie zu überprüfen. Der einzige Richtwert in dieser Frage ist die Kilometerzahl. Du wirst jedoch nicht herausfinden können, wie das Auto benutzt wurde, wie die Batterie geladen wurde (eine schnelle Ladung verkürzt die Nutzungsdauer). Es gibt noch eine Reihe anderer Aspekte. Es ist wichtig, all dies bei der Wahl eines gebrauchten Elektroautos zu berücksichtigen.

Lohnt es sich, ein günstiges Elektroauto zu kaufen?

Die Frage, ob man sich das billigste Elektroauto kaufen soll, ist durchaus von Bedeutung.

Günstige Autos sind nicht zufällig günstiger als andere. Es bedeutet, dass der Hersteller bei etwas Geld gespart hat. Und bei Autos haben Einsparungen an einem beliebigen Teil schwerwiegende Folgen und wirken sich in jedem Fall auf die technischen und fahrerischen Eigenschaften sowie auf die Nutzungsdauer aus.

Der Schwachpunkt günstiger Elektroautos

Zunächst einmal spart der Hersteller an Einzelteilen und der Elektronik. Und vor allem leidet die Reichweitenreserve. Das Problem kann nicht nur die Batterie, sondern auch eine schlechte Optimierung des Systems sein. All dies führt zu einer deutlichen Reduzierung der Reichweitenreserve pro Aufladung.

Der Schwachpunkt günstiger Elektroautos
Foto: Adobe Stock

Selbst wenn die Batteriekapazität der eines teureren analogen Modells entspricht, wird ein billigeres Elektroauto eine viel kürzere Strecke zurücklegen, ohne wieder aufgeladen zu werden.

Darüber hinaus brauchen billigere Elektroautos länger zum Aufladen als teurere analoge Modelle. Der Grund dafür ist, dass das Leistungsteil aus billigen Bestandteilen besteht, die den hohen Belastungen nicht standhalten können.

Natürlich bedeutet der niedrige Preis eines Autos eine billige Inneneinrichtung, die ständig knarrt, knattert und bricht, Federungshebel von minderwertiger Qualität, die schnell zerbrechen und eine Menge anderer kleiner Dinge, die das Leben eines sparsamen Käufers erheblich komplizieren werden.

Technische Eigenschaften von günstigen Elektroautos

Auch die technischen Eigenschaften von billigen Elektrofahrzeugen sind nicht unbedingt eine Stärke. Tatsache ist, dass bei allem buchstäblich gespart wird. Diese Modelle sind mit schwachen Elektromotoren und Batterien, einem mangelhaften elektrischen Leistungsteil und dergleichen ausgestattet. Daher lassen die technischen Eigenschaften viel zu wünschen übrig.

Wir haben uns bereits einige der kostengünstigsten Modelle oben angesehen. Die Höchstgeschwindigkeit solcher Fahrzeuge liegt zwischen 80 und 100 km/h und die Fahrreichweite beträgt in der Regel nicht mehr als 100 km.

Die niedrigen Kosten spiegeln sich auch im Drehmoment wider. Auch wenn es bei Budget-Wagen bewährter Hersteller zwischen 180 und 270 Nm liegt, kann diese Zahl sich bei günstigen Elektroautos wenig bekannter Hersteller auf 80 Nm sinken.

Technische Eigenschaften von günstigen Elektroautos
Foto: Adobe Stock

Dies genügt, um das Auto anzutreiben, aber es wird sehr langsam sein und eine große Menge an Energie verbrauchen, da der Elektromotor an der Grenze seiner Leistungsfähigkeit arbeiten wird. All dies wird zu einer unvermeidbaren Erwärmung des Motors und dem vollständigen Maschinenstillstand führen, sobald die Antriebstemperatur ihre Belastbarkeitsgrenze erreicht.

Die beliebtesten Marken und Modelle der verfügbaren Elektrofahrzeuge

Wenn wir über Budget-Modelle bewährter Marken sprechen, gibt es viele Optionen:

  • Nissan Leaf;
  • Mitsubishi i-MiEV;
  • Renault ZOE, Twizy und Kangoo E.V.;
  • Tesla Model 3;
  • Ford Mystery EV und viele andere.

Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe ähnlicher Budget-Modelle von verschiedenen Herstellern. Es lohnt sich, einige chinesische Modelle anzuschauen, denn chinesisch bedeutet heute nicht, dass etwas von schlechter Qualität ist. Zu den begehrten Marken aus China gehören:

  • BYD;
  • Zhi Dou D2 EV;
  • Chery eQ1 und viele andere.
BYD Foto: Wikipedia
Zhi Dou D2 EV Foto: Wikipedia
Chery eQ1 Foto: Wikipedia

Jetzt weißt du, was es für Elektroautos gibt, von den günstigsten bis zu den teureren, jedoch hochwertigen Modellen bekannter Marken. Ob es sich lohnt, sich das günstigste Elektroauto eines unbekannten Herstellers zu kaufen, kannst nur du entscheiden.

Vorstehend haben wir die negativen Auswirkungen solcher Käufe besprochen und es lohnt sich, dies bei der Auswahl zu berücksichtigen. Außerdem muss man das niedrige Sicherheitsniveau von günstigen Autos mit in Betracht ziehen. Und wo wirklich nicht gespart werden sollte, ist an der eigenen Sicherheit.

Mehr lesen
Straßen und Autobahnen in Deutschland.
Straßen und Autobahnen in Deutschland. Teil 1: Prinzipien des Aufbaus