Top 5 der interessantesten Auto-Start-ups

Top 5 der interessantesten Auto-Start-ups

Die Automobilindustrie entwickelt sich sehr schnell, neue Technologien entstehen jeden Tag und werden mit hoher Geschwindigkeit in unser Leben eingeführt. 

Heute sprechen wir über fünf Start-ups, die die Automobilwelt in den nächsten Jahren bis zur Unkenntlichkeit verändern können.

Aurora Innovation

Aurora Innovation, ein Start-up für autonome Technologien unter der Führung des ehemaligen Leiters der Automobilabteilung von Google, hat eine halbe Milliarde Dollar (500.000.000.000 $) an Finanzmitteln von einer großen Gruppe von Investoren, unter anderem Amazon, erhalten. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass der Riese des Online-Handels in der Welt des selbstgesteuerten Transports aktiv ist.

Die autonomen Ambitionen von Amazon sind nicht neu: Das Unternehmen arbeitet seit vielen Jahren an Drohnen und soll einen Heimroboter entwickeln. Doch die Investitionen in Aurora sind die erste öffentliche Verbindung zwischen dem Unternehmen und autonomen Personenkraftwagen.

Aurora wurde 2016 von Chris Urmson gegründet, kurz nachdem er seine Position im Google Car Program aufgegeben hatte. (Er verließ seine Position ein paar Monate bevor das Programm in Waymo umbenannt wurde.) Urmson stellte Sterling Anderson ein, der das Autopilotenteam in Tesla leitete, und den ehemaligen Leiter der autonomen Abteilung von Uber, Drew Bagnella.

Seitdem arbeitete das Unternehmen leise an der Software für selbstfahrende Autos. Im Wesentlichen will Aurora eine Art von Nervensystem für autonome Fahrzeuge schaffen und dann mit den Automobilherstellern zusammenarbeiten, um ihr eigenes Wissen in deren Fahrzeuge einzubringen. Anfang 2018 kündigte Aurora an, dass ihre ersten Kunden Volkswagen und Hyundai sein werden, und einige Monate später kam das Elektromobil-Start-up Byton hinzu.

EV Safe Charge

Elektroautos werden zunehmend in unserem Leben „verordnet“, weshalb das Start-up EV Safe Charge eine praktische Infrastruktur zum Aufladen entwickelt. Hier lautet das Stichwort „praktisch“. Das Start-up bietet verschiedene Arten von Anlagen der Top-Hersteller an; es gibt sogar mobile drahtlose Anlagen, die Energie an schwer zugängliche Orte „liefern“.

EV Safe Charge
Foto: chargedevs.com

Das Start-up selbst funktioniert jedoch bisher nur in den USA. Das Unternehmen unterstützt die Verbraucher bei der Auswahl und Installation der optimalen Ladestationausführung für den persönlichen oder gewerblichen Gebrauch. So wollte beispielsweise einer seiner Kunden, ein Fünf-Sterne-Hotel, eine Tesla-Ladestation bei sich einrichten, ohne zu wissen, dass sie nur für diese Marke funktionieren und nicht für andere Elektroautos geeignet sein würde. Das Hotel entschied sich daher für eine universelle Variante, der Fehler wäre in diesem Fall jedoch teuer.

Zoox

Zoox. Das Start-up aus Kalifornien entwickelt ein völlig autonomes fahrerloses Taxi. Das Team ist darauf ausgerichtet, etwas mehr als nur ein Auto mit einem Computer zu erschaffen. Es handelt sich um ein umweltfreundliches Auto und sein Design, so die Entwickler, soll die Kommunikation zwischen den Mitfahrern erleichtern – die Sitze im Auto sind einander gegenüber platziert. Das Start-up hat bereits über 500 Millionen Dollar gesammelt.

Electric Vision Aircrafts (EVA)

Electric Vision Aircrafts (EVA)
Foto: EVA.xyz

In vielen Filmen über die Zukunft fahren Autos nicht, sondern fliegen. Es ist wahrscheinlich, dass das französische Start-up Electric Vision Aircrafts (EVA) diese Fantasie bald in die Tat umsetzen wird. Es entwickelt die X01, ein zweisitziges Flugzeug, das Geschwindigkeiten von bis zu 400 Kilometern pro Stunde erreichen kann. Das Fahrzeug nimmt eine Fläche von 10 Quadratmetern ein, fliegt lautlos und die Sicherheit seiner Fortbewegung wird durch Radar und 12 Kameras für einen völlig autonomen Flug gewährleistet. Das offizielle Erscheinungsdatum von X01 steht noch nicht fest, aber das Unternehmen akzeptiert bereits Anträge auf den Kauf eines Fahrzeugs – 284.000 Dollar werden für eine Vorbestellung verlangt.

WayRay

WayRay ist ein Technologieunternehmen, welches das weltweit erste Navigationssystem nach dem Prinzip der holografischen Augmented Reality herstellt. WayRay hat seinen Hauptsitz in Zürich und ein Entwicklungszentrum in Moskau. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in den USA, Hongkong, China und Deutschland.

Die Idee des Start-ups besteht darin, ein holografisches Bild mit Hinweisen für den Fahrer direkt auf die Windschutzscheibe des Autos zu projizieren, wobei die Augmented-Reality-Technologie verwendet wird. Sein Gründer Vitaly Ponomarev erfand es 2012, nachdem er von einem gewöhnlichen GPS-Navigationssystem abgelenkt worden war und einen Unfall hatte. Um die Entwicklung nutzen zu können, ist es notwendig, einen kleinen Laserprojektor und ein Visier auf dem Armaturenbrett des Autos zu installieren und an den OBD-II-Anschluss des Autos ein Gerät anzuschließen, das Daten über seine Bewegung, seinen Kraftstoffverbrauch, das Fahrerverhalten und andere Einflussfaktoren sammelt. Das Gerät kann durch Gesten gesteuert werden.

Im November 2017 gewann WayRay den Grand Prix bei der Top Ten Automotive Startups Competition auf der Los Angeles Auto Show. Neben der Geldprämie erhielt das Unternehmen Auszeichnungen von einer Jury, darunter den Zugang zur Cloud-Infrastruktur von Microsoft, den neuesten Nvidia Drive PX 2 AI, Zugriff auf die Automotive-Automatisierungssoftware von Elektrobit und die Beratungsunterstützung von Porsche Consulting. Im Jahr 2018 ernannte VentureBeat WayRay zu einem der sieben Unternehmen, die die Automobilindustrie verändern werden (laut Wikipedia).

Mehr lesen
Wie man ein Fahrzeug bei Hochwasser fährt
Wie man ein Fahrzeug bei Hochwasser fährt