Bodenmarkierungen

Fahrbahnmarkierungen helfen sich im Straßenverkehr zurecht zu finden. Um dir einen Überblick zu geben, stellen wir dir die wichtigsten Linien, Balken bzw. Markierungen vor.

Die normalen Markierungslinien sind größtenteils weiß, auch diejenigen für die Trennung zum Gegenverkehr. Im Baustellenbereich werden gelbe Fahrbahnmarkierungen verwendet, die die regulären weißen Markierungen ersetzen. Radwege haben manchmal noch eine andere Farbe – oft sind sie kastanienbraun gehalten. Hier eine Auswahl mit Beschreibungen der meisten Straßenmarkierungen.

Stopplinie

Stopplinie

Vor einer dicken durchgezogenen Linie quer über die Fahrspur musst du anhalten. An dieser Position befindet sich zusätzlich immer ein entsprechendes rotes Stoppschild, an welchem du gemäß der StVO du hier mindestens drei Sekunden stehen bleiben musst. Ist diese Linie gestrichelt, musst du an dieser halten und dem kreuzenden Verkehr die Vorfahrt gewähren. 

Fußgängerüberweg

Fußgängerüberweg

Zebrastreifen auf der Fahrbahn markieren einen Fußgängerüberweg. Du musst Fußgänger auf dem Zebrastreifen die Straße überqueren lassen. 

Busspur

Busspur

In manchen Städten gibt es eine gesonderte Fahrspur für Busse und ggf. Taxis. Andere Fahrzeuge dürfen auf der Busspur weder fahren noch parken oder anhalten. Das Vorbeifahren an langsamen Bussen ist erlaubt. 

Radweg

Radweg

Um Radfahrer im Straßenverkehr zu schützen, existieren besonders gekennzeichnete Radwege. Befindet sich dieser nicht auf dem Gehweg, kennzeichnet eine gestrichelte oder durchgezogene weiße Linie den Fahrstreifen für Radfahrer, E-Scooter etc. Manchmal wird dieser farblich hervorgehoben (kastanienbraun, grün o.ä.) um den Radweg besondere Aufmerksamkeit zu geben und diesen sichtbar zu machen. Ein Radfahrer bzw. eine Radfahrerin hat im Straßenverkehr die gleich Rechten und Pflichten wie andere Verkehrsteilnehmer. 

Bitte beachte, dass es sich auf dem Bild um eine Abzweigung und nicht um eine Kreuzung handelt, da das Linksabbiegen aufgrund der durchgezogenen Linie verboten ist. Fahrzeuge, die rechts über den Radweg abbiegen, müssen Radfahrern Vorfahrt gewähren.

Abbiegepfeile

Pfeile auf deiner Fahrbahn zeigen an, welche Abbiegungen von deiner Fahrspur aus erlaubt sind.

Abbiegepfeile

Diese Pfeile werden vor Kreuzungen oder Abzweigungen aufgemalt. Solange die Linien gestrichelt sind, darf die Fahrspur gewechselt werden. Sobald sich das Fahrzeug der durchgezogenen weißen Linie nähert, ist ein Spurwechsel nicht mehr erlaubt. Auf diesen Fahrspuren ist das Parken oder Anhalten verboten.

Vorfahrtstraße 

Vorfahrtstraße

Eine gestrichelte Linie am Rand einer Fahrbahn, die über eine Kreuzung bzw. Einmündung führt, gibt den Weg der Vorfahrtsstraße an.

Sperrzone

Sperrzone

In Bereichen mit diagonalen Linien ist das Fahren verboten. Eine Sperrzone wird eingerichtet, um die Anzahl der Fahrspuren auf der Straße zu erhöhen oder zu verringern.

Halte-/Parkverbotszone

Halte-/Parkverbotszone

Zickzack-Linien neben dem Bordstein markieren einen bestimmten Bereich, in dem nicht gehalten oder geparkt werden darf. Man sieht solche Linien oft in der Nähe einer Bushaltestelle oder einer Auffahrt.

Überholverbot

Überholverbot

Du darfst die durchgezogene Mittellinie nicht überqueren, um zu überholen. Lange gestrichelte Linien trennen die in dieselbe Richtung führenden Fahrspuren.

Lange Trennlinie

Lange Trennlinie

Lange gestrichelte Linien zwischen der Fahrspur und dem Gegenverkehr zeigen an, dass das Überholen erlaubt ist (sofern dies nicht durch ein Schild verboten ist). Diese Markierung dient auch zur Trennung von Fahrspuren, die in die gleiche Richtung verlaufen.

Kurze Trennlinie

Kurze Trennlinie

Kurze gestrichelte Linien zwischen der eigenen Fahrspur und dem Gegenverkehr zeigen an, dass die Überholzone in Kürze endet.

Rechts-einordnen-Pfeil

Rechts-einordnen-Pfeil

Ein Pfeil in der Mitte der Fahrbahn, der nach rechts zeigt, sagt den Verkehrsteilnehmern, dass sie sich wieder rechts einordnen sollen, da in Kürze ein Überholverbot gilt.

Beschleunigungs-/Verzögerungsstreifen

Beschleunigungs-/Verzögerungsstreifen

Kurze, dicke, gestrichelte weiße Linien trennen einen Verzögerungsstreifen (Autobahnabfahrt) oder einen Beschleunigungsstreifen (Autobahnauffahrt) von der Hauptfahrbahn.

Besondere Kennzeichnung mit Zahlen und Buchstaben

Zahlen auf der Fahrbahn deiner Spur geben in der Regel das Tempolimit an. Diese Markierungen werden verwendet, wenn eine große Verringerung der Höchstgeschwindigkeit zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer notwendig ist.

Eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen auf der Fahrbahn gibt normalerweise die Nummer der Straße an. Das wird häufig an komplizierten Kreuzungen und Abzweigungen aufgetragen, um die Fahrzeuglenker auf der richtige Spur zu führen. Beispielsweise zeigt die Markierung A39 an, dass die Straße, auf der du gerade fährst, zur Autobahn A39 führt.

Baustellenbereich

Baustellenbereich

Baustellenbereiche werden häufig mit zusätzlichen gelben Linien markiert. Diese Linien haben Vorrang vor normalen weißen Linien. Alle für weiße Linien geltende Regeln gelten auch für diese Linien.,

Tipps zu Straßenlinien

Auf Straßen, die nicht als Einbahnstraße gekennzeichnet sind, gelten standardmäßig die folgenden Fahrspurzuweisungen je nach auf der Anzahl der eingezeichneten Fahrspuren:

  • 2 Fahrspuren: Die linke Spur ist für den Gegenverkehr; die rechte Spur ist für den Verkehr in deine Richtung.
  • 3 Fahrspuren: Die mittlere Spur ist für Linksabbieger reserviert. Du darfst nicht überholen. Die ganz linke Spur ist für den Gegenverkehr; die ganz rechte Spur ist für den Verkehr in deine Richtung. 
  • 4 Fahrspuren: Die linken beiden Fahrspuren sind für den Gegenverkehr; die rechten beiden Fahrspuren sind für den Verkehr in deine Richtung. Diese sind normalerweise durch eine einfache oder doppelte durchgezogene weiße Linie getrennt. Selbst wenn sie durch eine gestrichelte weiße Linie getrennt sind, darfst du die Mittellinie nicht überqueren, um zu überholen.
  • 5 Fahrspuren: Hier gilt dasselbe wie bei 4 Spuren, nur dass die mittlere Fahrspur nur für Linksabbieger ist (sehr selten). 

Tipps zu gestrichelten Linien

Es gibt zwei Arten von gestrichelten Linien:

1. Dicke Linien

Dicke Linien werden verwendet, um verschiedene Spuren vor Kreuzungen oder Abzweigungen zu trennen. Sie trennen auch den Beschleunigungsstreifen und die Ausfahrt.

2. Dünne Linien

Dünne Linien werden verwendet, um den Verkehr auf einer Fahrbahn in zwei oder mehr Spuren zu unterteilen. Sie dienen dazu, die Fahrbahn vom Gegenverkehr zu trennen.

Wenn der Verkehr in Deutschland für dich neu ist und die dicken und dünnen Linien dich verwirren, gibt es eine einfache Faustregel: Fahre immer so, dass dicke Linien auf deiner rechten Seite und dünne Linien auf der linken Seite sind.

Tipps zu Parkplatzmarkierungen

Diese Art von Markierungen regelt die Anordnung der Parkplätze und deren Abgrenzung zum fließenden Verkehr. Die Linien geben an, auf welche Art und Weise und auf welchen Flächen Fahrzeuge abgestellt werden dürfen. Sofern Fußgänger nicht behindert werden, können Parkplatzmarkierungen auch auf dem Gehsteig angebracht sein. Es sind schmale Linien, die sowohl durchgezogen als auch gestrichelt sein können. Jedoch müssen mindestens die vier Ecken des Stellplatzes erkennbar sein. 

Möchtest Du schnell den Führerschein bestehen ?

Alle Infos übers Parken und über Stoppschilder findest du auch im vorigen Artikel. 

Gerade Parkplätze

Gerade Parkplätze

Diagonale Parkplätze

Diagonale Parkplätze

Längsparkplätze

Längsparkplätze

Längsparkplätze sind auch manchmal markiert.

Behindertenparkplätze

Manche Bodenmarkierungen auf dem Parkplatz zeigen an, welche Parkplätze für mobilitätseingeschränkte Personen reserviert sind.

Längsparken für Behinderte

Längsparken für Behinderte

Mehrere Parkplätze

Mehrere Parkplätze